Weitere Aktivitäten sichern den Unternehmenserfolg

1871

Der Name Laeisz ist unter den Gründern vieler Schifffahrtsunternehmen zu finden. Neben der bereits erwähnten HAPAG und der DGzRS sind Ferdinand und sein Sohn Carl an folgenden Unternehmensgründungen beteiligt: Hamburg-Süd, Adler-Linie, Kosmos, Hamburg-Calcutta-Linie, Vereinigte Bugsier- und Frachtschiffahrts-Gesellschaft, Woermann-Linie, Dampfschiffsreederei Gebrüder Schiller & Co, Hamburg-Brasilianische Dampfschiffahrts-Gesellschaft, Hansa, Deutsch-Australische Dampfschiffahrts-Gesellschaft, Deutsche Levante-Linie sowie Deutsche Ostafrika-Linie.

1879

Ferdinand und Carl Laeisz nehmen 1879 Carls Sohn als Teilhaber in die Firma auf. Mit Carl Ferdinand Laeisz sind zeitweise drei Laeisz-Generationen gemeinsam in einer Firma tätig. Es wird ein höchst aktives Trio, denn der 1853 geborene Carl Ferdinand Laeisz hat wiederum Format.

1887

Der Gründer Ferdinand Laeisz stirbt im Jahre 1887.

1890

Segler- und Dampfertonnage halten sich erstmals im Jahre 1890 die Waage. Die Zahl der Großsegler geht immer weiter zurück. Doch für die Reederei F. Laeisz ist das nicht das Ende. Die berühmt gewordenen Segelschiffe, die in schneller Geschwindigkeit das Kap Hoorn umsegeln, bleiben noch über vier Jahrzehnte unschlagbar. Auch heute sind diese berühmten Segelschiffe unter dem Namen „Flying P-Liner“ bekannt.

Carl Ferdinand Laeisz
Porträt Carl Ferdinand Laeisz
Logo Hapag-Lloyd,
Seitenriss eines Großseglers
Gemälde eines Segelschiffes auf See